Leipziger Agenda 21

Lokale Agenda in Leipzig [www.LeipzigerAgenda21.de]



Aktuelles zum Leipziger Agenda-Preis


Der Leipziger Agenda-Preis wird für Aktivitäten vergeben, die zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt Leipzig beitragen und damit die Umsetzung der Leipziger Agenda 21 unterstützen.

Bis zum 24. November 2017 können jetzt wieder Anträge für den Leipziger Agenda-Preis gestellt werden.

  • In der Kategorie „Zeichen setzen – Spuren hinterlassen“ werden Vereine, Initiativen oder Unternehmen ausgezeichnet, die sich seit mehreren Jahren in besonderer Weise für die nachhaltige Entwicklung in der Stadt Leipzig engagieren und dabei erlebbare Wirkungen erreicht haben.
  • Organisationen, denen es besonders gut gelungen ist, freiwilliges Engagement von Bürgerinnen und Bürgern anzuregen, zu unterstützen und zu integrieren, werden in der Kategorie „Engagiert in Leipzig“ ausgezeichnet.
  • Mit dem Projektfonds können neue Projekte von Initiativen und Vereinen unkompliziert eine Starthilfe in Höhe von 500 Euro erhalten, wenn sie eine interessante Idee beschreiben.
  • Quer zu den drei genannten Kategorien wird auch noch ein Jugendpreis vergeben. Wenn die wesentlichen Aktivitäten im beschriebenen Projekt von Jugendlichen von 14 bis 26 Jahren durchgeführt werden, kann dies bei der Antragstellung vermerkt werden. Der Jugendpreis wird aus den besten Vorschlägen von Jugendlichen aus allen drei Kategorien ausgewählt.


Dotierung der Preise



Der Leipziger Agenda-Preis 2017 ist mit insgesamt 19.000 € dotiert. Davon sind für die Kategorie
A) Zeichen setzen – Spuren hinterlassen: 8.000 €
B) Engagiert in Leipzig: 1.000 €
C) Projektfonds: bis zu 5.000 €
(je 500 € pro Initiative)
D) Jugendpreis: 5.000 €
Die Jury kann aufgrund der vorliegenden Anträge eine abweichende Verteilung der Preisgelder beschließen.

Auslober des Preises



Der Agenda-Preis in den Kategorien A, B, C und D wird durch die Sparkasse Leipzig, die LVV – Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, die WEV – Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH, die VNG-Stiftung und die Stiftung „Bürger für Leipzig“ ausgelobt.